Deutsch-Japanische Gesellschaft Frankfurt

Die Deutsch-Japanische Gesellschaft e.V. Frankfurt am Main ist die Plattform für den deutsch-japanischen Austausch im Rhein-Main Gebiet und Ihr Zugang zu den japanbezogenen Veranstaltungen in Sprache, Wirtschaft und Kultur.

In Frankfurt am Main lassen sich die Wurzeln unserer Gesellschaft bis zum Jahre 1911 zurückverfolgen, als der Frankfurter Verein für Orientalische Sprachen mit Kursen zur „Einführung in die japanische Schrift und Sprache“ und Vorträgen über kulturelle Themen begann.

Aktuelles

Main Matsuri Openair Japan-Festival vom 17. bis 19. August 2018

Vom 17.8. (Fr.) bis 19.8. (So.) findet in Frankfurt das japanische Openair Kulturfestival „Main Matsuri“ statt.

Veranstaltungsort ist der Walther-von-Cronberg-Platz auf der Sachsenhäuser-Seite direkt am Main, Nähe Lindner Hotel und Colosseo.

Der Eintritt ist frei.

Auf der Hauptbühne gibt es verschiedene Auftritte von Gastkünstlern aus Japan. Neben Trommlern und Tsugaru-Shamisen Spieler treten auch Stepptänzer und Hip-Hop-Tänzer auf, die in Japan aktiv sind.

Natürlich wird auch die japanische Esskultur durch verschiedene Angebote in Zelten von japanischen Restaurants vertreten sein. Darüber hinaus werden Workshops angeboten: Sushi-Workshop vom Sushi-Meister Herrn Sakamoto (Sushimoto), Teezeremonie, Kalligraphie, Manga-Kurs, Kamishibai (Bild-Geschichte) von einem professionellen Schauspieler, Ikebana, ebenso wie ein Contemporary Dance Workshop zu dem beliebten Song.

Es gibt auch Verkaufsstände, bei denen Kimonos, T-Shirts und andere japanische Accessoires verkauft werden.

Bei einem Gewinnspiel wird u.a. ein Flugticket nach Japan von ANA verlost.

Alle Details: http://www.main-matsuri.com

Konzert mit japanischen Instrumenten am 14. Juni 2018

Stars fall upon the House - Sound is Poetry, the Universe

Konzert im Goethehaus, Großer Hirschgraben 23, 60311 Frankfurt am Main

Konzertbeginn: 20:00 Uhr (Einlass: 19:30 Uhr)

Eintritt frei

Naoko Kikuchi (Koto)

Kikuchi Naoko wird in der japanischen Stadt Sendai geboren und erhält ihren ersten Koto-Unterricht von ihrer Mutter und ihrer Großmutter. Nach Abschluss ihres Studiums an der NHK-Hochschule für Traditionelle Musik, führt sie 2007 ein Stipendium des japanischen Kulturministeriums nach Frankfurt am Main, wo sie bis heute noch ansässig ist. Nebst ihren Auftritten auf renommierten Bühnen in Europa und Asien, setzt sich Naoko Kikuchi in verschiedenen Formen für die Bekanntmachung des Kotos ein.

Akito Obama (Shakuhachi)

Akihito Obama wird 1975 in der japanischen Präfektur Kagawa geboren. Er schließt sein Studium an der NHK-Hochschule für Traditionelle Musik ab und gewinnt im Jahr 2000 den ersten Preis in der Shakuhachi Newcomer Competition. Sowohl als Solist als auch in Bands - oft in Kollaboration mit lokalen Musikern tritt Akihito Obama seither auf internationalen Bühnen in über 34 Ländern auf – immer auf der Suche nach seinem ganz eigenen Klang und den Grenzen des Traditionellen.

Hidejiro Honjoh (Tsugaru-Shamisen)

Hidejiro Honjoh wird 1984 in Tokyo geboren. Nach seinem Abschluss an der Toho-Gakuen Musikhochschule gewinnt er den ersten Preis der Tokyo Japanese Music Competition und der Kumamoto National Competition for Japanese Traditional Music. Ebenfalls tritt er als Solist u.a. mit dem Tokyo City Philharmonic Orchestra und dem Japan Philharmonic Orchestra auf. Zurzeit spielt er als Kulturgesandter des japanischen Kulturministeriums auf den Bühnen von Amerika und Europa. Er erbt seinen Künstlernamen vom weltbekannten Shamisen-Spieler Hidetaro Honjoh.

Mitgliederversammlung am 19. April 2018

Am 19. April 2018 fand die ordentliche Mitgliederversammlung 2018 unserer DJG statt.

Nach einer Begrüßung durch unseren Präsidenten Johannes Beyer und Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung der Mitgliederversammlung berichtete der Vorstand über das zurückliegende Jahr und gab einen Ausblick auf das Jahr 2018. Die Mitgliederversammlung erteilte dem Vorstand einstimmig Entlastung. Der Rechenschaftsbericht wird auf unserer Website veröffentlicht.

Neu in den DJG-Vorstand gewählt wurde Frau Makiko Komori-Nuber. Sie wird die Tätigkeiten von Mieko Schroeder übernehmen, die nach langjähriger Mitarbeit aus dem Vorstand ausscheidet. Wir möchten an dieser Stelle Mieko Schroeder für ihre engagierte Unterstützung im Vorstand herzlich danken.

In ihren Vorstandsämtern wurden durch Wiederwahl bestätigt: Dirk Weiler (Schatzmeister) und Carsten Hinze (IT/Kommunikation und Verbandsarbeit VDJG) sowie Marcus Gärtner (Kontakt JC und Events).

Die beiden Gewinner des Aufsatzwettbewerbs „Japan im Klassenzimmer“ (2018) Eva-Marie Hein und Nicolas Bauer berichteten von ihrer Japanreise im März/April 2018 und präsentierten Bilder und Eindrücke.